Direkt zum Inhalt springen
Hände waschen, Kaffee kochen, Wäsche waschen...  alltäglich und doch nicht selbstverständlich. Der Tag der Daseinsvorsorge am 23. Juni bietet alljährlich Anlass, die anspruchsvolle Arbeit für eine sichere Trinkwasserversorgung in den Fokus zu rücken.
Hände waschen, Kaffee kochen, Wäsche waschen... alltäglich und doch nicht selbstverständlich. Der Tag der Daseinsvorsorge am 23. Juni bietet alljährlich Anlass, die anspruchsvolle Arbeit für eine sichere Trinkwasserversorgung in den Fokus zu rücken.

News -

Wie selbstverständlich ist Trinkwasser?

Fast 10 000 verschiedene Parameter pro Jahr im Labor analysiert / 23. Juni - Tag der kommunalen Daseinsvorsorge

Wasserproben haben es in diesen Tagen richtig gut. Sie werden gut gekühlt in einem speziell ausgestatteten Fahrzeug durch das Gebiet des Wasserverbandes Döbeln-Oschatz chauffiert. Bis zum Nachmittag, wenn Jens Franke das Tagwerk im Labor abliefert. Er arbeitet als Probenehmer bei der Veolia Wasser Deutschland GmbH und absolviert täglich einige Hundert Kilometer im Einsatz für die Trinkwasserqualität.

Am 23. Juni ist der Tag der kommunalen Daseinsvorsorge. Die Trinkwasserversorgung gehört dazu. "Das ist eine Aufgabe, die sich weder nach der Tages-, noch nach der Jahreszeit richtet. Die Trinkwasserversorgung muss rund um die Uhr, sieben Tage die Woche stets zuverlässig und in kontrollierter Qualität gewährleistet sein", betont Stephan Baillieu, der Geschäftsführer des Wasserverbandes Döbeln-Oschatz, für den Veolia den Betrieb der Trinkwasseranlagen sichert.

Was sich simpel anhören mag, ist hochkomplex. "Bevor ich bei Veolia angefangen habe, war es für mich absolut selbstverständlich, dass immer frisches Wasser aus dem Hahn fließt", erklärt Jens Jakob, neuer Leiter der Veolia-Trinkwassergruppe Döbeln. Inzwischen hat sich der 37-Jährige ein Bild machen können, wie viel Aufwand damit verbunden ist, dass Lebensmittel täglich in bester Qualität bis zum Kunden zu liefern. 16 Veolia-Wasserexperten, inklusive Auszubildende kümmern sich in seiner Gruppe darum. Sie sind für das Stadtgebiet Döbeln und das gesamte Umland verantwortlich. Inzwischen weiß Jens Jakob: "Trinkwasserversorgung ist nichts für Einzelkämpfer, sondern Teamarbeit." Und zwar jeden Tag des Jahres.

Allein im Verbandsgebiet Döbeln-Oschatz wird das Wasser an fast 160 verschiedenen Stellen kontrolliert, weiß Petra Skaletz, Mitarbeiterin in der technischen Abteilung bei Veolia. Knapp 500 Proben aus dem Rohwasser, den Wasserwerken und dem Versorgungsnetz wurden im Jahr 2021 analysiert und dabei fast 10.000 verschiedene Parameter bestimmt. "Trinkwasser", betont sie, "ist ein Lebensmittel, das permanent überwacht wird, damit es für den Menschen genusstauglich ist." So fordert es die Trinkwasserverordnung, die Bibel der Wasserversorger. Und daran haben sich der Wasserverband Döbeln-Oschatz und sein Betriebsführer Veolia rund um die Uhr zu halten. Am Tag der kommunalen Daseinsvorsorge und an den übrigen 364 Tagen im Jahr.

Hintergrund: Der Tag der Daseinsvorsorge

Der Tag der Daseinsvorsorge findet jährlich am 23. Juni statt. Er wird vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) koordiniert und hat das Ziel, die Leistungen für die Daseinsvorsorge, die oft im Verborgenen stattfinden, ins Bewusstsein der Menschen zu rücken. - Daseinsvorsorge umfasst viele Bereiche des öffentlichen Lebens. Neben der Trinkwasserversorgung gehören auch Verkehrsleistungen, Straßenreinigung oder die Abfall- und Abwasserentsorgung dazu - alles Aufgaben, die zum Leistungsportfolio von Veolia gehören.

---

Bildnachweise:

© Médiathèque VEOLIA - Christel SASSO/CAPA PICTURES, Veolia/Heiko REBSCH

Kategorien

Pressekontakt

Tina Stroisch

Tina Stroisch

Pressekontakt Geschäftsbereich Wasser +49 (0)341 241 76 582

Veolia Deutschland
Unter den Linden 21
10117 Berlin
Deutschland