Direkt zum Inhalt springen
Dänemarks erste CARIX Anlage befindet sich aktuell im Bau
Dänemarks erste CARIX Anlage befindet sich aktuell im Bau

News -

Dänemarks erste CARIX-Enthärtungsanlage wird bei Solrød Waterworks gebaut

Solrød Vandværk a.m.b.a. hat Veolia Water Technologies Deutschland und Krüger A/S mit der Planung, dem Bau und der der Inbetriebnahme einer CARIX-Anlage zur Wasserenthärtung beauftragt. Die Anlage ist in Dänemark die erste ihrer Art und auch außerhalb Deutschlands die erste CARIX-Anlage überhaupt. Künftig werden 20.000 Menschen in Solrød mit enthärtetem, sauberem und gesundem Trinkwasser versorgt. Das innovative Verfahren kommt auch der Umwelt und dem Klimaschutz zugute.

In der Gemeinde Solrød, rund 10 km südlich von Kopenhagen, haben sie den Ehrgeiz, qualitativ hochwertiges Trinkwasser zu produzieren, das zu den besten in ganz Dänemark gehören soll. Künftig wird dazu ein innovatives Verfahren im lokalen Wasserwerk die knapp 20.000 Einwohner:innen versorgen: Das CARIX-Verfahren zur zentralen Enthärtung von Trinkwasser ist in Deutschland mittlerweile sehr bekannt und erlebt aktuell eine große Nachfrage. In Dänemark ist das Verfahren jedoch noch relativ neu, was Solrød Vandværk nicht nur zum ersten CARIX-Standort in Dänemark, sondern gleichzeitig zur ersten CARIX-Anlage außerhalb Deutschlands macht.

Am 2. Februar wurde der erste Spatenstich für den Gebäudeteil mit dem CARIX-Verfahren gesetzt, welches das bestehende Gelände des Wasserwerks erweitert. Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2023 geplant. Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit durch die Veolia Unternehmen Veolia Water Technologies Deutschland und Krüger A/S Dänemark vorbereitet.

Neben der technologischen Komponente mit dem CARIX-Verfahren, wurde auch der gesamte Planungsprozess innovativ gestaltet: aufgrund der vernetzten und agilen Planung mit “Building Information Modeling” (BIM), setzt das Projekt in Solrød ebenso einen wichtigen Meilenstein. Das Prozessdesign, Schlüsselkomponenten, die Steuerung und die Inbetriebnahme stammen aus Deutschland, während Krüger für die Gesamtprojektleitung, Beschaffung, Montage und Überwachung verantwortlich ist.

Die CARIX-Technologie basiert auf dem Prinzip des Ionenaustausches bei dem jedoch keine Chemikalien verwendet werden. Die Regeneration erfolgt stattdessen mit CO2, was das Verfahren besonders klimafreundlich macht. Hinzu kommen außerdem hohe Energieeinsparungen im Vergleich zu Umkehrosmosesystemen (RO). Chemikalien, wie sie zur Reinigung von RO zum Einsatz kämen, werden bei diesem Verfahren ebenfalls nicht benötigt und senken damit die Abwasserfracht.

Weiches Wasser in den Wasserhähnen ist auch gut für die Umwelt

Das Wasser in der Gemeinde Solrød hat aktuell eine Härte von 21° dH und gilt damit als "hartes Wasser". Deshalb setzen die Haushalte vermehrt auf private Installationen zur dezentralen Enthärtung. Mit der Aussicht auf weiches Wasser von 10° dH aus den Wasserhähnen, können sich die Menschen in Solrød nun über Einsparungen bei Reinigungsmitteln und Entkalkung von Maschinen, Anlagen und Fliesen freuen. Dies bedeutet einen geringeren Wasser- und Energieverbrauch sowohl bei der Trinkwassergewinnung, als auch für die Haushalte selbst. Es ist eine Investition in mehr Nachhaltigkeit bei der Trinkwassergewinnung. Außerdem enthält das Spülwasser aus der CARIX-Anlage keine chemischen Rückstände und ist somit für die Gewässer und die Umwelt vollkommen unbedenklich.

Internationaler Tag des Wassers am 22. März rückt Grundwasser in den Fokus

Bereits seit 1993 verweist die UN mit dem Internationalen Tag des Wassers jährlich darauf, dass der Zugang zu sauberem Wasser für viele Menschen keine Selbstverständlichkeit ist und wir daran etwas ändern müssen. Das Thema des Weltwassertages 2022 lautet "Grundwasser – der unsichtbare Schatz". Mit dem nachhaltigen CARIX-Verfahren von Veolia, wird Trinkwasser verantwortlich und klimafreundlich verwendet. CARIX steht für Carbon Dioxide Regenerated Ion Exchanger und basiert auf Ionenaustauscheranlagen, die Kohlendioxid zur Regeneration einsetzen, um Wasser zu enthärten.

Themen

Kategorien

Pressekontakt

Tobias Jungke

Tobias Jungke

Pressekontakt Veolia Water Technologies +49 (0)5141 803-562

Zugehörige Meldungen

Veolia Deutschland
Unter den Linden 21
10117 Berlin
Deutschland