Direkt zum Inhalt springen

News -

DREIUNDZWANZIG bekommt zweites Leben: Verwertung von Altbatterien

Die deutschen Rücknahmesysteme für Altbatterien sammeln und verwerten etwa 23.000 Tonnen Batterien im Jahr. Damit haben sie den größten Anteil an der in der EU jährlich gesammelten Menge von etwa 97.000 Tonnen Gerätebatterien. Laut Umweltbundesamt (UBA) konnte in Deutschland 2018 die Sammelmenge an Gerätebatterien um rund 12,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Die Sammelquote lag damit bei etwa 47,7 Prozent.

Eine wachsende Herausforderung für das Batterierecycling sind Lithium-Ionen-Batterien, die in E-Autos, E-Bikes oder etwa Energiespeichern stecken. Veolia hat einen umfassenden Recycling-Prozess für diese Akkus entwickelt und gewinnt darin wertvolle Elemente wie Kobalt, Mangan, Nickel und Lithium zurück. Am Standort des Tochterunternehmens Eurodieuze (EDI) recycelt Veolia bereits jährlich rund 6.000 Elektroauto-Batterien. So entstehen nicht nur neue Rohstoffe. Das Verfahren verhindert auch, dass giftige Materialien aus gebrauchten Batterien in die Umwelt gelangen.

Mehr Informationen unter: veolutions.veolia.de

und unter www.umweltbundesamt.de

Themen

Tags

Pressekontakte

Andreas Montag

Andreas Montag

Pressekontakt Leiter Kommunikation / Marketing Veolia Deutschland
Andreas Jensvold

Andreas Jensvold

Pressekontakt Leiter Unternehmenskommunikation Geschäftsbereich Entsorgung +49 (0)40 78 101 824
Tina Stroisch

Tina Stroisch

Pressekontakt Geschäftsbereich Wasser +49 (0)341 241 76 582
Anke-Kathrin Bartkiewicz

Anke-Kathrin Bartkiewicz

Pressekontakt Geschäftsbereich Energie +49 (0)531 383 35 25
Tobias Jungke

Tobias Jungke

Pressekontakt Veolia Water Technologies +49 (0)5141 803-562
Sylke Freudenthal

Sylke Freudenthal

Pressekontakt Veolia Stiftung +49 (0)30 206 29 56 70
Veolia Deutschland
Unter den Linden 21
10117 Berlin
Deutschland